Bäume für Königreich

Idee aus Weilheim: Lesotho startet Umweltprojekt

Weilheim – Die internationale Umweltorganisation “Bäume für Menschen – Trees for the World” mit Sitz in Weilheim beginnt noch in diesem Jahr mit Aufforstungsarbeiten im afrikansichen Königreich Lesotho. Das Projekt samt einem Netzwerk von Baumschulen wird vom Bayerischen Staatsministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten beraten und unterstützt. Das versprach Minister Josef Miller in München bei einem Treffen mit einer Delegation aus Lesotho.Das Projekt samt einem Netzwerk von Baumschulen wird vom Bayerischen
Staatsministerium itir Landwirtschaft, Ernährung und Forsten beraten und unterstützt. Das versprach Minister Josef Miller in München bei einem Treffen mit einer Delegation aus Lesotho.

Wie schon in Namibia (wir berichteten) startet die von Gottfried Brenner in Weilheim gegründete Organisation ,,Bäume für Menschen,, auch in Lesotho mit einem Netzwerk von Baumschulen,
um die für die Aufforstung nötigen Pflanzen heranzuziehen. ,,Die rasch fortschreitende Bodenerosion vor allem durch Wasser ist Lesothos, dringendstes Umweltproblem”, sagte der Landwirtschaftsminister des Königreichs, Vova Bulane, beim besuch der Delegation in Lesotho ist vollständig von Südafrika umgeben, ” mit 30 000 Quadratkilometern Fläche etwa so groß wie Belgien, hat rund zwei Millionen Einwohner und verfügt derzeit über eine Waldfläche von nur rund 6000 Hektar (etwa 70 Quadratkilometern).

  by    0   0

Comments are closed.

Zurück zum Anfang