Davids Chance auf ein normales Leben

Bei Brand verstümmelt: Weilheimer startet Hilfsaktion für 13-jährigen Buben aus Namibia

Weilheim – “Lass den Kopf nicht hängen. Verliere nicht den Mut. Der Anfang ist gemacht.” Diese Zeilen schreibt der Weilheimer Gottfried Brenner an David Halupe, einen 13-jährigen Buben aus Ondangwa im Norden Namibias.

Ein Feuer in der Strohhütte des Buben in der Nacht zum 19. September 2005 hat David entsetzlich entstellt. Das Schicksal des Jugendlichen, der ein Jahr isoliert in einem Einheimischen-Krankenhaus lebte, lässt Brenner nicht mehr los.

Er setzt alle Hebel in Bewegung, um David zur medizinischen Behandlung nach Deutschland zu holen.

  by    0   0

Related Posts

Comments are closed.

Zurück zum Anfang