Kinder sehen wieder grün

Stiftung lässt “Bäume für Menschen” pflanzen

Weilheim/Oshakati-Namibia – Die Kinder aus dem südwestafrikanischen Oshakati werden in ihrer entwaldeten Region bald wieder üppigen grünen Wald sprießen sehen. Wie das Umweltprojekt “Bäume für Menschen – Trees for the World”, das seinen Sitz in Weilheim hat, meldet, wurde die Aufforstung des Stihl-Stiftungs-Waldes mit Hilfe einheimischer Arbeitskräfte noch vor dem Ende der Regenzeit erfolgreich beendet.

Projekt- Initiator Gottfried Brenner hat das fünf Hektar große Gelände zusammen mit der deutschen Stihl-Stiftung zum Aufforsten ausgewählt nachdem es die Forstverwaltung zur Verfügung gestellt hatte. Mit Unterstützung einheimischer Helfer pflanzten die Förster des Projektes über 2 000 heimische Gehölze. Der Stiftungswald liegt rund 40 Kilometer nordwestlich von Ondangwa, wo sich die Mutterbaumschule befindet, (wir berichteten).Das Areal war bereits zur großflächigen Aufforstung vorgesehen, als der namibische Präsident Sam Nojoma im Jahr 1996 die ersten Bäumchen pflanzte. Die Stiftung hat nun die Realisierung des Vorhabens ermöglicht. Gepflegt werden die Flächen von einheimischen Arbeitskräften.

  by    0   0

Comments are closed.

Zurück zum Anfang