Konzert bringt 7.500 Euro für Bäume

Weilheim – Bei ihnen geht es drunter und drüber: Die Weilheimer Akrobatik-Gruppe “Vaganti” verstößt in verblüffender Weise gegen die Regeln der Schwerkraft.

Beim Benefizkonzert der Umweltorganisation “Bäume für Menschen – Trees for the World” am Freitagabend in der Hochlandhalle ließen sie vor rund 1.000 Fans einen lebenden Baum auf der Bühne entstehen.

Dazu wurde der von Michael Holm und Sandra Hofmann extra für “Trees for the World” komponierte Song “Mother Earth” gespielt ein bisschen Bombast und doch sehr eingängig, perfekt inszeniert zu “Vagantis” Höhenflügen.

Es war, dies erster Höhepunkt eines Abends, der um 17:30 Uhr mit der Band ,,Vinyltherapie” begann. ,,Hip Hop liebt man oder hasst man, meinte die 15-jährige Lara aus Weilheim, sie selbst stand klar auf, der Hasser-Seite. An den einen scheiden sich die Geister, die anderen einten alle Musikfans: Best of Reggae,:Blues, Samba und Funk bot ,,Jarnaram” aus München und hatte die Halle sofort im Griff.

,,General Maans featuring Dreadskin” wirkte ein bisschen konzeptlos, und möchte man an dem Abend etwas kritisieren, dann vielleicht den dramaturgischen Aufbau. Sonst aber nur Lob aus den unterschiedlichsten Ecken zum Beispiel von der Feuerwehr: „Jugendliche sind viel disziplinierter als die Erwachsenen.“ Lob gab es für die Aussteuerung – guter Sound unter der Holzdecke.

Die Hochlandhalle hat Konzerthallen-Charme. Das fand auch Hans Söllner, Top Act des Abends. Der unangepasste Alpenraste war diesmal mit Band unterwegs und vergleichsweise zahm. Seine klare Botschaft: Ohne Wiederaufforstung in ökologischen Krisengebieten „geht uns bald nass nei“. Als Söllner um halb eines nach zweieinhalb groovy Stunden den Abend beendeten, waren rund 7500 Euro auf der Haben-Seite des Benefizkonzerts.

Diese kommen zwei Baumschulen zugute, einer in Namibia und einer weiteren in Bolivien, wo die klimatischen Bedingungen und die Höhenlage es besonders schwierig machen, Bäumchen über die erste kritische Wachstumsperiode von rund zwei Jahren zu bringen. Gottfried Brenner von „Bäume für Menschen“ zog eine positive Bilanz des Abends, vor allem, weil einige Kids schon Interesse angemeldet haben bei der Jugendgruppe der Organisation, „GreenCrossforNature.com“, mitzumachen. „Das freut mich am meisten“, sagte Brenner.

Die Neulinge können dann gleich beim Bau des Weidenhauses und beim ersten Schulwald Bayerns mitzumachen. Ein Wort von Hans Söllner im Ohr: „Die Bäume brauchen uns nicht. Aber wir brauchen die Bäume!“.

  by    0   0

Comments are closed.

Zurück zum Anfang