Archiv: Monat

Aufforstungsprojekt im südafrikanischen Lesotho

GEPOSTED AM 19. Oktober 2001  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2001

Noch in diesem Jahr beginnt die internationale Umweltorganisation Trees for the World mit dem Aufbau einer Mutterbaumschule im Königreich Lesotho im südlichen Afrika. Das Aufforstungsprojekt mit dem dazugehörigen Netzwerk von lokalen Baumschulen wird vom Bayrischen Staatsministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten beraten und unterstützt Das versprach Forstminister Josef Miller bei einem Treffen in München mit der Delegation aus Lesotho, Landwirtschaftsminister Vova Bulane, Botschafterin Lebohang Ntsinyi und Gottfried Brenner, Vorstand der Umweltorganisation.

Zunächst werde eine leistungsfähige Forstbaumschule aufgebaut, um die notwendigen Pflanzen heranzuziehen. Dabei kommt der Organisation mit Sitz im oberbayrischen Weilheim i. OB. Die Erfahrungen mit ihrer bereits erfolgreich arbeitenden Mutterbaumschule in Namibia zugunsten.Wie in Namibia soll auch in Lesotho ein Netzwerk von lokalen Baumschulen entstehen, die von der einheimischen Bevölkerung organisiert und betreut werden. Lesotho ist mit 30.000 km2 etwa so groß wie Belgien. Geografisch wird es vollständig von der Republik Südafrika umgeben. Das Land hat rund zwei Millionen Einwohner, 70 % davon Leben auf dem Land. Nach der letzten Inventur verfügt Lesotho derzeit über 6.000 ha Wald.

Bäume für Menschen – Trees for the World

GEPOSTED AM 4. Oktober 2001  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2001

Der Kreis schließt sich. Die Weilheimer Umweltorganisation „Bäume für Menschen“ mit ihrem Vorsitzenden Gottfried Brenner, der Bayerische Landwirtschaftsminister Josef Miller, der Landwirtschaftsminister aus Lesotho, Vova Bulane und Lesothos Botschafterin Lebohang Ntsinyi haben eines gemeinsam: Sie wollen das von Erosion geplagte Königreich Lesotho in großem Stil aufforsten. Noch in diesem Jahr beginnt die internationale Umweltorganisation „Bäume für Menschen – Trees for the World“ mit dem Aufbau einer Mutterbaumschule in Lesotho (im südlichen Afrika). Die Schirmherrschaft für dieses Projekt hat der bayerische Landwirtschaftsminister Josef Miller übernommen.

ORLA 2001

GEPOSTED AM 2. Oktober 2001  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2001

Das Schaufenster der Wirtschaft

Weilheim – Auch heuer kamen wieder tausende Besucher zur nunmehr 13. Oberlandausstellung in die Kreisstadt. In 12 Hallen und auf dem Freigelände präsentieren hier mehr als 300 Aussteller aus Handel, Handwerk und Landwirtschaft die Leistungskraft der Region.

Schirmherr der 13. Oberlandausstel­lung war wieder Wirtschaftsminister Dr. Otto Wiesheu, dessen Staatssansprache hielt. Bei einem ersten Rundgang über das Messegelände überzeugten sich dann die zahlreichen geladenen Gä­ste unter Leitung von Bürgermeister Klaus Rawe von der Vielfältigkeit und dem Facettenreichtum dieser Ausstellung. Mehr über die Ober­landausstellung lesen Sie in der nächsten Ausgabe des Wochen­blatt Extra.

A Wiagsogschneid’n in der Son­derschau Holz-Wald-Zukunft. Bürgermeister Klaus Rawe be­grüßte die Gäste der 13. ORLA. ORLA von oben – kein Problem mit dem Drachen-Tandemflug. Internationale Weinspezialitä­ten bot „Der Weinladen“. Und da­zu gab’s sogar Flamenco-Musik und -Tanz. Messeschnäpp­chen und jede Menge Beratung: Bei Fröschl war wieder einiges geboten. Aktionen und Attraktionen, ob bei den Schreinern , beim Küchenzentrum oder Reggae-Musik.

Zurück zum Anfang