Archiv: Monat

10.000€ bekam der Kindergarten in Okahandja

GEPOSTED AM 27. Januar 2011  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2011

Okahandja -10.000€ bekam der Kindergarten

Zehntausend Euro konnte Gottfried Brenner für den Kindergarten in Okahandja entgegen nehmen, Teile des Betrages kommen von Bernhard Ditsch und Angelika Huber.

Die Weilheimer Organisation „Bäume für Menschen – Trees fort he World“ baut Okahandja, Namibia ein altes Farmhaus zu einem Kindergarten um. Ziel ist es, Kindern, die mit ihren Familien auf den Müllplätzen in und um Okahandja leben, tagsüber eine Betreuung zu ermöglichen sowie essen zu geben. Die Kinder sollen mit einem Kleinbus von den Müllplätzen abgeholt und zu beiden Kindergärtnerinnen Faith und Belinda gebracht werden.

Der Botschafter des Kindergartens ist David Halupe, den „Bäume für Menschen – Trees fort he World“ im Jahr 2006 nach Weilheim holte, um seine starken Verbrennungen behandeln zu lassen. In seinem Spendenaufruf für den Kindergarten schreibt er: „Mein Leben schien in diesem Moment ohne Hoffnung auf Besserung zu sein.

Aber mit Hilfe von Herr Brenner, dem Jugendamt und Ärzten, und vor allem durch Ihre zahlreiche großzügigen Spenden konnte ich im Unfallkrankenhaus Murnau mehrmals erfolgreich operiert werden.“ Gottfried Brenner ist der Vorstandsvorsitzende von „Bäume für Menschen“.

Um den Kindergarten umbauen und renovieren zu können, gab es einen Spendenaufruf. Das Ergebnis war eine Wette, bei der die ersten zehntausend Euro durch Teilspenden entstanden, die allerdings nur gegen werden sollen, wenn wirklich der ganze Betrag zusammenkäme. So kam ein Drittel (3333,33 Euro) von einem Weilheimer Künstler und ein weiteres Drittel von einem Weilheimer Geschäftsmann, tausend Euro von der Firma Minos Sicherheitstechnik in Polling, vertreten durch Bernhard Ditsch, 1.400 Euro von der Firma Weingartner aus Peißenberg sowie neunhundert Euro von Wolfgang Hirschvogel aus Uffing und 35 Euro von der Weilheimerin Angelika Huber.

Zusätzlich hat sich die Firma Pupkewitz MegaBuild aus Windhoek, Namibia, dazu bereit erklärt, für jeden gespendeten Euro zehn Namibia-Dollar zu spenden. Das erste Etappenziel war damit erreicht. Im nächsten Schritt geht es nun darum, die laufenden Kosten zu sichern, Man kann entweder über den Weg der Spende helfen oder eine Kinderpatenschaft übernehmen.

Okahandja -10.000€ bekam der Kindergarten

Okahandja -10.000€ bekam der Kindergarten

Neues Sozialprojekt auf den Weg gebracht

GEPOSTED AM 26. Januar 2011  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2011

Sozialprojekt für Kinder in Namibia

Gottfried Brenner plant Sozialprojekt für Kinder in Namibia – Erstes Etappenziel erreicht „Die ersten 10.000 Euro für die Renovierung des Kindergartens in Okahandja sind gesichert“ Gottfried Brenners Augen strahlen. Damit fährt der Weilheimer Geschäftsmann fort, ist ein Etappenziel für sein neues Sozialprojekt erreicht.

Die Weilheimer Umweltorganisation „Bäume für Menschen – Trees fort he World“, deren Initiator Brenner ist, plant im namibischen Okahandja ein altes Farmhaus zu seinem Kindergarten umzubauen. „Kinder leben dort mit ihren Familien auf den Müllplätzen“, schildert Brenner die Situation vor Ort.

Ein Kleinbus soll sie künftig von dort abholen und zu Faith und Belinda in den Kindergarten bringen, wo sie ein Essen erhalten und betreut werden. Als „Botschafter“ für das Projekt setzt David Halupe dem namibischen Dorf Ondangwa ein. Brenner holt den Bub vor vier Jahren zur medizinischen Behandlung in den Landkreis, nachdem er sich bei einem Brandunfall in seiner Strohhütte schwere Verletzungen zugezogen hatte.

Nach mehreren Operationen im UKM (Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau) und dank großzüger Spenden kann David die Arme und Hände wieder bewegen und sogar die Schule besuchen. Für den Kindergartenumbau berichtet Brenner, gab es einen Spendenaufruf um eine Wette bei der die ersten 10.000 Euro mit Teilspenden eingenommen wurden. Das Geld floss aber unter der Vorrausetzung, dass der ganze Betrag zusammenkommt. Ein Drittel 3.333 Euro, spendete ein Weilheimer Künstler, ein weiteren Teil ein Weilheimer Geschäftsmann, 1.000 Euro legt die Firma „Minos Sicherheitstechnik“ aus Polling drauf, 1.400 Euro spendete die Firma Weingartner aus Peißenberg, 900 Euro „HIWO-MED“ Wolfgang Hirschvogel aus Uffing.

Angelika Huber, Debeka Versicherung in Weilheim, vervollständigte die Summe. Eine namibische Firma legte für jeden gespendeten Euro weitere zehn Namibia-Dollar drauf. Nun müssen noch die laufenden Kosten gesichert werden. Neben Geldspenden kann auch über eine Kinderpatenschaft geholfen werden.

Neues Sozialprojekt auf den Weg gebrach

Neues Sozialprojekt auf den Weg gebrach

Zurück zum Anfang