Archiv: Kategorie

Umweltschützer suchen Mitarbeiter

GEPOSTED AM 1. Dezember 2003  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2003

Weilheim – Die Umweltorganisation „Bäume für Menschen – Trees for the World“ mit Sitz in Weilheim sucht dringend ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich stundenweise in der Geschäftstelle engagieren. Die Umweltschützer engagieren sich seit Jahren für die Wiederaufforstung in Namibia und neuerdings auch in Bolivien.

Die Organisation finanziert sich dabei ausschließlich über Spen­den und unter Mithilfe ehrenamtli­cher Mitarbeiter. „Die Spenden­gelder sollen möglichst effizient eingesetzt werden, deshalb versu­chen wir den Verwaltungsauf­wand in der Geschäftsstelle Weil­heim möglichst gering zu halten“, sagt der Vorsitzende und Initiator Gottfried Brenner. Wer Interesse an einer ehrenamtlichen Mitar­beit hat, kann sich in der Ge­schäftsstelle Weilheim, Angerka­pellenstraße 5, Tel. 0881/8001 mel­den.

Umweltschützer suchen Mitarbeiter

Autor und Sänger Michael Holm unterstützt die Organisation „Bäume für Menschen – Trees for the World“

GEPOSTED AM 12. November 2003  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2003

Autor und Sänger Michael Holm unterstützt die Organisation „Bäume für Menschen – Trees for the World“ seit Jahren. Bei einer Geburtstagsfeier nutze er die Gelegenheit um Spenden für die Aufforstungarbeit zu sammeln. Als Dankeschön wurde ihm und seiner Familie je eine Baumpatenschaft für den Baumpark in Ondangwa Namibia überreicht.

Die Aktion Baumpatenschaft läuft seit einigen Jahren. „Jeder kann eine Baumpatenschaft für 50 Euro erwerben und einen eigenen Baum besitzen“, betont der Initiator der Aktion, Gottfried Brenner aus Weilheim. Für Minispenden von drei Euro wurde unter Tel. 0190 00 4555 eine Hotline eingerichtet.

Bäume für Menschen

GEPOSTED AM 21. August 2003  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2003

Im bolivianischen Hochland sollen grüne Oasen die Lebensbedingungen verbessern
Vereinzelte Grasbüschel auf kargem Boden, schattenlose Gemüsebeete, kaum ein grüner Farbtupfer – so sieht es im Hochland von Bolivien heute aus. Das soll sich ändern: die Umweltorganisation Bäume für Menschen – Trees for the World hat mit dem Aufbau einer Baumschule begonnen, die in dem einst bewaldeten Gebiet wieder grüne Oasen entstehen lassen will.

Baumprojekt beeindruckt Präsidenten

GEPOSTED AM 20. August 2003  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2003

Namibischer Staatschef empfängt Vorsitzenden der Weilheimer Organisation

Weilheim/Ondangwa – Der Lohn der guten Tat hat den Vorstand der Weilheimer Organisation „Bäume für Menschen – Trees for the World“, Gottfried Brenner, dieser Tage in Form einer Audienz beim namibischen Präsidenten Sam Nujoma ereilt: Das afrikanische Staatsoberhaupt besuchte jetzt die Mutterbaumschule in Ondangwa im Nordwesten Namibias nahe der angolanischen Grenze, die von Brenner und „Bäume für Menschen“ vor rund vier Jahren gegründet worden ist. Noch immer beteiligt sich die Weilheimer Organisation an den Aufforstungsprogrammen des westafrikanischen Staates, darunter auch eine Anpflanzung auf einer Fläche von 66.000 Hektar.

Mittlerweile, so Brenner, lägen Neupflanzungen in Namibia im Trend: ,,Anstatt ihr Land wahllos abzuholzen“, sei es nun ,,erklärtes Ziel“ der Bevölkerung, neue Wälder anzulegen.. Bedeutend ist dieser Prozess laut Brenner vor allem deshalb, weil er einer positiven Entwicklung des globalen Klimas diene. Das betonte auch Staatsoberhaupt Nujoma, der nach Angaben des Weilheimer Vereins von dessen Projekten ,,sehr angetan“ ist. Der Besuch des Präsidenten in Ondangwa, der in Begleitung seiner Regierungsmannschaft angereist war, wurde auch vom namibischen und südafrikanischen Fernsehen aufgezeichnet. Um ihre Arbeit in Afrika erfolgreich fortsetzen zu können, ist die Organisation auf Spenden aus der Bundesrepublik angewiesen. Nähere Informationen zu ,,Trees for the World“ sind unter der Telefonnummer 0881 8001 oder im Internet unter www.baeume.de erhältlich.

„Lebensnotwendig für das Weltklima“

GEPOSTED AM 20. August 2003  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2003

Namibias Präsident lobt Brenner-Initiative

Weilheim – Lob von höchster Stelle erhielt der Weilheimer Gottfried Brenner für sein vor vier Jahren ins Leben gerufene Aufforstungsprojekt „Bäume für Menschen – Trees for the World“. Bei einem Besuch der Mutterbaumschule in Ondangwa erklärte der Staatschef in Anwesenheit des namibischen und des südafrikanischen Fernsehens: „Solche Projekte sind lebensnotwendig, um unser Weltklima zu retten.“

Wie mehrfach berichtet, hat Brenner sein Aufforstungsprojekt vor vier Jahren gegründet, heute sei es in Namibia „das erklärte Ziel der Einheimischen, Bäume zu pflanzen, anstatt ihr Land wahllos abzuholzen“, sagt der Weilheimer.

Bäume für Bolivien Weilheimer Organisation startet Aufforstungs-Projekt

GEPOSTED AM 8. August 2003  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2003

Die internationale Umweltorganisation „Bäume für Menschen – Trees for the World“ mit Sitz in Weilheim hat jetzt mit dem Aufbau einer Baumschule begonnen, die in dem ehemals bewaldeten Gebiet wieder grüne Baumoasen für die einheimische Bevölkerung entstehen lassen wird. Positive Erfahrungen aus dem erfolgreich laufenden Aufforstungsprojekt in Ondangwa/Namibia kommen dabei ebenso zum Tragen wie neueste forstwirtschaftliche Erkenntnisse.

Zehn Hektar Land hat die Verwaltung von Santiago de Huari für die Mutterbaumschule zur Verfügung gestellt. Auf dem Gelände entsteht eine Baumschule für die Produktion von rund 30 000 Bäumen pro Jahr sowie ein Netzwerk von kleinen örtlichen Zweigstellen. Damit die Setzlinge kräftig und resistent gegen die oft extremen Witterungsverhältnisse in dieser Höhenlage sind, werden hauptsächlich einheimische Sorten verwendet.

Um den Nutzen für die Bauern schon bald mit Händen greifbar werden zu lassen, züchten und pflanzen die Mitarbeiter von „Bäume für Menschen – Trees for the World“ anfangs vorwiegend Obstbäume und einheimisches Nutzholz für Brennstoff und Baumaterial. Geplant ist zusätzlich ein Waldlehrpfad (Arboretum) auf dem Gelände der Mutterbaumschule, in dem einheimische Baumarten für künftige Generationen gepflanzt und gepflegt werden.

„Die Baumschule soll wie in Namibia ein Ort der Forschung, der Schulung und Begegnung und der Erhaltung von wertvollem einheimischen Saatgut werden“, so Initiator und Vorstand Gottfried Brenner. Die Einwohner der Region haben das Wissen um den Nutzen und die Pflege der Bäume schon seit mehreren Generationen verloren, seit die ehemals vorhandenen Waldbestände für den Bergwerksbau geopfert wurden.

äume für Bolivien Weilheimer Organisation startet Aufforstungs-Projekt

Fortschritt ist sichtbar

GEPOSTED AM 7. August 2003  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2003

Organisation „Bäume für Menschen“ zieht positive Zwischenbilanz

Weilheim/Ondangwa – In der Umgebung von Ondangwa im Nordwesten Namiblas ist es inzwischen gang und gäbe, Bäume zu pflanzen. Der Initiator dieses Aufforstungsprojektes und Vorstand der Organisation „Bäume für Menschen – Trees for the World“ ist ein Weilheimer: Gottfried Brenner besuchte vor kurzem die Mutterbaumschule und traf sich mehrmals mit dem Präsidenten Dr. Sam Nujoma. Mit ihrem vor vier Jahren gestarteten Projekt zur Aufforstung hat „Bäume für Menschen“ im Südwesten Afrikas für eine regelrechte Aufbruchstimmung gesorgt und einen Umdenkprozess in die Wege geleitet. Das hat zur Folge, dass die Einheimischen bestrebt sind, Bäume anzupflanzen, anstatt ihr Land wahllos abzuholzen. Staatspräsident Dr.

Sam Nujoma und Vertreter seiner Regierungsmannschaft gratulierten Initiator Gottfried Brenner bei einem vor Ort-Termin in Ondangwa zu dessen Erfolg. In Anwesenheit des namibischen und südafrikanischen Fernsehens erklärt Nujoma, dass er von dem Projekt in Ondangwa und dem Ombugha Grassland sehr angetan sei. Der Präsident lobte vor allem die Ausgewogenheit mit dem aufgebauten Netzwerk und der Mutterbaumschule und sagte: „Solche Projekte sind lebensnotwendig, um unser Weltklima zu retten.“ Auf großes Interesse stieß die Vorführung einer neuen Wasseraufbereitungsanlage, die von einer deutschen-amerikanischen Firma gesponsert wurde.

Das staatliche Aufforstungsprojekt im Ombugha Grassland nördlich der Etosha-Pfanne umfasst eine Fläche von 66.000 Hektar. „Bäume für Menschen “ hat sich beim Aufforsten der ersten 60 Hektar mit einem Großteil der Pflanzen beteiligt. Inzwischen sind dort sechs Arbeiter beschäftigt.Um das Projekt erfolgreich weiterführen zu können, laut Brenner weitere Spenden dringend vonnöten.

„Bäume für Menschen – Trees for the World“

GEPOSTED AM 1. August 2003  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2003

Bäume: Zukunft für Namibia und das Weltklima! – Präsident von Namibia unterstützt die Organisation

Weilheim – In der Umgebung von Ondangwa im Nordwesten Namiblas nahe der angolanischen Grenze ist es inzwischen „in“, Bäume zu pflanzen. Die Organisation „Bäume für Menschen – Trees for the World“ mit ihrem Initiator und Vorstand Gottfried Brenner beteiligt sich an dem staatlichen Aufforstungsprojekt im Ombuga Grasland.

Bäume für Menschen – Trees for the World hat es mit dem sichtbaren Fortschritt des vor vier Jahren begonnenen Aufforstungsprojektes geschafft, für eine regelrechte Aufbruchstimmung zu sorgen. Es ist heute das erklärte Ziel der Einheimischen, Bäume zu pflanzen, anstatt ihr Land wahllos abzuholzen.

Die Regierung Namibias ist begeistert, was den Staatspräsidenten Dr. Sam Nujoma samt seiner Regierungsmannschaft veranlasste, die Mutterbaumschule in Ondangwa zu besuchen, und Initiator Brenner zu gratulieren. Unter der Anwesenheit des namibischen und südafrikanischen Fernsehen erklärte Dr. Sam Nujoma nach dem Hissen der namibischen und der deutschen Staatsflaggen, dass er von dem Projekt in Ondangwa und dem Ombugha Grassland sehr angetan sei. Dabei lobte er vor allem die Ausgewogenheit mit dem Netzwerk und der Mutterbaumschule, die buchstäblich zum Blühen gebracht wurde:

„ Solche Projekte sind lebensnotwendig, um unser Weltklima zu retten.“ Großes Interesse fand auch die Vorführung der neuen Wasseraufbereitungsanlage, die von der deutsch- amerikanischen Firma Phileco-World gesponsert wurde. Erste Parzelle bereits gepflanzt. Das staatliche Aufforstungsprojekt im Ombugha Grassland, nördlich der Etosha-Pfanne umfaßt eine Fläche von 66000 ha. Bäume für Menschen – Trees for the World hat sich bei der Aufforstung der ersten 60 ha mit einem Großteil der Pflanzen beteiligt. Bäume für Menschen Trees for the World- wurde dabei finanziell unterstützt von der Deutschen Umwelthilfe und Rapunzel Naturkost AG aus Mitteln des “ Hand- in- Hand – Fonds „. Für diese Aufforstung sind inzwischen 6 Arbeiter beschäftigt. Ausgestattet ist dieses Personal mit einer eigenen Wasserpipeline, Zeltlager und einem Traktor mit großem Wassertank. Zur Sicherheit sind bereits große Brandschutzschneisen angelegt.

Spenden dringender denn je .

Damit das auch weltklimatisch relevante Projekt in Namibia erfolgreich weiter geführt werden Kann, sind weiterhin Spenden erwünscht. Tel. 0881 8001, Fax 0881 8111, E-Mail oder unter Bäume für Menschen-Trees for the World Spendenkonto: Raiffeisenbank Weilheim i.OB, Angerkapellenstr. 5 Kto.Nr. 171700 82362 Weilheim BLZ. 70169602. Tel. 0881 8001 Fax: 0881 8111 e-mail www.bäume.de

Patenschaft für Bäume – Alpenverein unterstützt Aufforstung

GEPOSTED AM 14. Juli 2003  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2003

Weilheim – Was haben rund 30 Weilheimer Bürger, das Unternehmen „ Ferchl „, die Städte Mainz, Hamburg und Siegburg – und neuerdings auch der Weilheimer Alpenverein gemeinsam ?

Eine Patenschaft (kostet 50 Euro) für“ Trees for the World“ ( Bäume für Menschen ), einer Aktion des Weilheimers Gottfried Brenner zur Wiederaufforstung verkarsteter Landschaften In Afrika und Südamerika. Der Alpenverein ist der erste Verein der Kreisstadt, der sich für zwei solcher Patenschaften entschieden hat. Im Namen des AV wurde jetzt in Namibia ein „ Azadirachta indica „ und ein „ Leucaena Leucocephala „ gepflanzt.

Das geht aus einer Urkunde hervor. Das Geld für die Hilfe in Afrika stammt aus Spenden nach einem Diavortrag von AV Mitglied Hans Vollmayr, der über eine Mountainbike-Tour in Ladakh ( Indien ) berichtet hatte.

Patenschaft für Bäume Alpenverein unterstützt Aufforstung

Aufforstungsprojekt

GEPOSTED AM 28. Mai 2003  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2003

Die internationale Umweltorganisation „Bäume für Menschen – Trees for the World“, Weilheim in Oberbayern/DE, hat im Frühjahr in Santiago de Huari auf dem Altiplano-Hochland in Bolivien im Frühjahr mit dem Aufbau einer Baumschule begonnen, die in dem ehemals bewaldeten Gebiet wieder grüne Baumoasen für die einheimische Bevölkerung entstehen lassen soll.

Zurück zum Anfang