Archiv: Kategorie

Schüler laufen für Bäume

GEPOSTED AM 29. August 2013  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2013

Weilheimer Schüler laufen für TREES FOR THE WORLD

6.813 Kilometer – pro Kilometer gab es eine Spende

Icking/Weilheim – Schüler des Rainer-Maria-Rilke-Gymnasiums in Icking liefen kürzlich für die Weilheimer Organisation „Bäume für Menschen – Trees for the World“.

Die rund 840 Schüler liefen insgesamt 6.813 Kilometer. Jeder einzelne Dauerläufer wurde von einem Sponsor pro tausend Meter belohnt. So kommen unterm Strich voraussichtlich 16.600 Euro zusammen.

Auf Vorschlag der Schülermitverantwortung wird das Geld an die gemeinnützige Organisation „Bäume für Menschen“ gespendet. Dort kommt das Geld der Mutterbaumschule zu Gute.

„Bäume für Menschen“ ist seit 1996 als angesehene „Nichtregierungsorganisation“ (NGO) in der Entwicklungshilfe auf dem afrikanischen Kontinent tätig. Im Norden Namibias wurde in Jahr 1999 auf einem fünf Hektar großen Areal eine Mutterbaumschule gegründet.

Diese dient als Basisstation zur optimalen Anzucht und Vermehrung von Sämlingen sowie zur Gründung einer Samenbank. Langfristiges Ziel ist es, das Überleben der trockenen Savannenwälder durch die Förderung einer widerstandsfähigen Vegetationsstruktur sicherzustellen. Erforderlich ist eine Zusammenstellung und Wiederaufforstung solcher Spezies, die den Nutzen der Ressourcen des Waldlandes erlauben, sowie weitere Auslichtung und Versteppung vorbeugen, um Verwüstung und Erosion erfolgreich zu verhindern.

Der Gründer der in Weilheim ansässigen Organisation, Gottfried Brenner aus Peißenberg, lobte die Schüler für ihre sportliche Leistung.

Schüler laufen für Bäume

Schüler laufen für Bäume

Ein großes Projekt aus unserer Region

GEPOSTED AM 2. Juni 2013  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2013

Ein großes Projekt aus unserer Region

Bäume für Menschen – Trees for the World

Die Umwelt- und Entwicklungshilfeorganisation macht sich stark für Bäume in aller Welt und viele andere Hilfsmaßnahmen. Und auch wir in Peißenberg tragen ein bisschen dazu bei – wenn auch erst mal nur mit dem, was wir vergessen. Die Organisation hat sich zum Ziel gesetzt, durch Forschung nach erneuerbaren Energien.

Bildung und soziales Engagement der Gefährdung der Ressource Wald als Grundlage menschlichen Lebens auf unserem Planeten entgegenzuwirken. Unsere Umweltorganisation ist global ausgerichtet und transparent nach den Richtlinien des DZI ( Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen ). Wesentliche Bestandteile unserer Projekte sind die Aufforstung semiarider Gebiete und öffentliche wirksame Umweltarbeit.

In den Projektregionen im Kontext zu Biodiversität. Bäume für Menschen – Trees for the World – hat in Okohandja/ Namibia ein Grundstück mit einem alten, renovierungsbedürftigen Farmhaus erworben.Dies wurde schon teilweise zum Kindergarten umgebaut, eine openair Küche und ein Klassenraum sind ebenso entstanden.

Bisher sind 12 Kinder angemeldet, geplant sind jedoch zwei Gruppen mit je 15 bis 20 Kindern. Zusätzlich soll ein Waisenhaus den Kindern von AIDS-Opfern Schutz und die Chance auf ein menschenwürdiges Leben bieten. Auch ein Gästehaus ist geplant, wo Besucher und Paten gemeinsam mit den Kindern und Mitarbeitern den Tagesablauf erleben können.

Bereits acht der zwölf Kinder, die derzeit in dem Kindergarten leben, haben einen Paten, der Ihnen gesunde Ernährung, Zugang zu sauberen Trinkwasser, medizinischer Versorgung, Kleidung, Bildung – und somit eine bessere Kindheit ermöglicht. Es werden noch 4 weitere Paten gesucht. Und wenn Sie als Leserin und Leser der „ wir über uns „ daran interresiert sind, einen jungen Menschen auf seinem Lebensweg zu unterstützen, wäre das natürlich sehr schön.

Gottfried Brenner, Vorstandvorsitzender von „ Bäume für Menschen „ – Trees for the World Ist Peißenberger Bürger und fleißiger Saunagänger in der Rigi Rutsch`n. Wir berichteten schon kurz in unserer letzten Ausgabe, das Dinge, die im Bad liegengeblieben sind, nach Okahandja kommen.

Seit bereits seit drei Jahren bringt Brenner mindestens einmal jährlich Fundsachen wie Handtücher, Taucherbrillen und Badeanzüge nach Namibia in Afrika. Denn hier wurde ein ehemaliger Ententeich zum Planschbecken umgebaut, den die Kinder mitsamt diesen Geschenken aus Peißenberg leidenschaftlich gerne nutzen.

Wegen einer großen Dürre muss derzeit schnell ein zweiter Brunnen von 150 m Tiefe gebohrt, eine Wasserleitung gelegt und eine entsprechend starke Pumpe angeschlossen werden. Nähere Infos zu Patenschaft und Unterstützung der aktuellen Projekte finden Sie auf der Homepage www.bäume.de Ansprechpartner ist Gottfried Brenner Tel. 0881 8001 E-Mail trees@t-online.de.

Ein großes Projekt aus unserer Region

Ein großes Projekt aus unserer Region

2012 : ein aufregendes Jahr im Bad

GEPOSTED AM 2. April 2013  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2013

Wir feierten 30 Jahre Rigi Rutsch` n – und es gab viele Veränderungen, die unser Bad auf den neuesten Stand brachten. Wir können hier nur ein paar Beispiele nennen. Frühjahr 2012 : der Beckenkopf am Schwimmerbecken bricht weg ,doch der Fliesenzauberer Oliver Baudrexel geht es an. Viele Helfer unterstützten ihn

Juli : offizelle Feier mit Frau Vanni, Herrn Horn und dem Gemeinderat. Ein Highlight war natürlich der Sprung des ehem. zweiten Bürgermeisters Hans Hänel vom 5m-Turm, so wie er ihn schon vor 30 Jahre vollbracht hatte.

Den ganzen Nachmittag gestaltete der Förderverein der Freunde der Rigi Rutsch‘ n mit großem Erfolg, hierzu vom ganzen Rigi – Team ein herzliches Dankeschön.  Dann das Sommerfest am 14. August.Ein Fest der Superlative : tagsüber 2000 Gäste und bis tief in die Nacht noch einmal 1000.

Radio Oberland und DJ Tomix begeisterten das Publikum ebenso wie die Spiele oder Tanzeinlagen der Jugend vom Tanzstudio Lisa Huckenbeck. Dazu Sambatrommler von Pura Vida und am Abend dann die Trommler von SoWo-Sammer. Es wurde gefeiert und getanzt – die ganze Nacht bis um 3:00 Uhr.

Nach Saisonende hieß es gleich wieder durchstarten mit der Dachterassensanierung vom Bistro. Die Firma Ressler hat sich hier viel vorgenommen. Eigentlich sollte das Jahr dann ruhig ausklingen, doch das Kassensystem streikte. Im Dezember mussten wir also ein neues installieren und das Personal einweisen.

Über alles was im Bad liegenbleibt, freuen sich Menschen in Okahandja / Namibia, wo mit Hilfe der Weilheimer Organisation „Trees for the World“ grade ein Kindergarten eröffnet wurde.

Das Team der Rigi Rutsch`n , allen voran Schwimmmeister und Verwaltung, bedanken sich für ein tolles Jahr 2012 bei allen Gästen, Urlaunern und Wohlgesonnen und ganz besonders beim Förderverein für seine unermüdliche Arbeit und zahllosen Einsätze. Allen ein gesegnetes 2013. Wir freuen uns auf eine neue tolle Saison ! Ihr Rigi Team

Ein aufregendes Jahr im Bad

Ein aufregendes Jahr im Bad

Zeil war nicht der einzige Promi

GEPOSTED AM 25. Januar 2013  - GEPOSTED IN Pressespiegel 2013

Zeil war nicht der einzige Promi

NEUJAHRSEMPFANG DER FDP
Der Minister als Stargast : Wirtschaftsminister Martin Zeil ( am Mikrofon ) lobte die “ Weilheimer Kultur “ des gegenseitigen Besuchens bei den Neujahrsempfang

Zeil war nicht der einzige Promi

Im „ Oberbräu „ gab`s viele Kandidaten und einen Schlagerstar. Die FDP rief zum Neujahrsempfang, und viele kamen. Sehr zur Erleichterung der örtlichen FDP-Vertreter wie des Weilheimer Ortsvorsitzenden und Stadtrates Walter Hüglin war der Saal des „ Oberbräu „ voll besetzt. Angesichts vieler Meinungsumfragen War dies ja nicht mehr selbstverständlich.

Unter den Gästen waren viele Kandidaten der FDP, eine ganze Phalanx Weilheimer Stadträte sowie Landrat Dr. Friedrich Zeller ( SPD ). Und dann kam auch noch der Schlagersänger Michael Holm, der in Weilheim lebt. Holm ist dick befreundet mit Gottfried Brenner von der Hilfsorganisation „ Bäume für Menschen – Trees for the world „.

Deren Arbeit wiederum wird vom FDP geführten Bundesentwicklungsministerium bezuschusst. Holm hat zwar nicht gesungen, dennoch wurde im Saal vielstimmig ein Lied angestimmt- das Loblied auf die FDP, ihre Verdienste um den Mittelstand und die Studiengebühren. Die Landtagskandidaten Sebastian Krieger und Dr. Volker Koschay stimmten es an. Bezirkskandidat Georg Krauser und Bundestagsmitglied Klaus Breil fielen ein.

Breil klang nach dem überraschenden FDP – Wahlerfolg in Niedersachsen wieder optimistisch. Trotz seines schlechten Listenplatzes sieht er nun wieder eine reale Chance für den erneuten Einzug in den Bundestag. „ Die FDP mag nicht nicht jede Umfrage gewinnen, aber die Wahl“ donnerte er ins Mikrofon. Die bürger hätten es satt,“ wenn die Politiker sich zu wichtig nehmen“.

Neben der „guten Nachricht“ für den Bahnhof kündigte er auch ein neues Breitbrand-Förderprogramm fürs Gewerbe an. Er forderte vehement eine Strompreisbremse:“So können wir die Entwicklung nicht laufen lassen“. Das direkte Gespräch mit Zeil suchten die SPD-ler Landrat Dr.Zeller und Pollings Bürgermeister Helmut Böhm. Es ging laut Zeller.um die gute gewerbliche Entwicklung der Stadt Weilheim“.

Zeil war nicht der einzige Promi

Zeil war nicht der einzige Promi

Zurück zum Anfang