Archiv: Kategorie

Weilheimer Schulwald – Wiederaufforstung

GEPOSTED AM 22. Mai 2017  - GEPOSTED IN Aktuelles, Pressespiegel 2017

Pressemitteilung von „Bäume für Menschen-Trees for the World“ aus Weilheim, das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Weilheim

12.05.2017 Trifthof – Tiefenbach

Pflanzaktion im Auwald

Am Freitag den 12. Mai hat bei sonnigem Wetter die Organisation „Bäume für Menschen-Trees for the World“ aus Weilheim, das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) und die Stadt Weilheim die 6c Klasse der Mittelschule Weilheim unter der Leitung von Frau Maierhofer zu einer Pflanzschulung eingeladen.

Auf einer städtischen Fläche in Nähe des Tiefenbachs, die der Organisation zur Verfügung steht, wurden die Kinder vom Initiator Gottfried Brenner begrüßt und vom Stadtwaldförster Herrn Christian Schuller vom AELF umfassend in die Pflanzung, Schutz und Pflege von Forstpflanzen eingewiesen. Es wurde auf die große Bedeutung von Bäumen und die Wichtigkeit der nachhaltigen und naturnahen Bewirtschaftung von Wäldern eingegangen.

Anschließend sollten auch Pflanzen in den Boden gebracht werden. 60 Bäumchen, gestiftet von der Baumschule Handel, 82327 Tutzing, standen zur Verfügung. Eiche, Erle und Flatterulme waren die standörtlich geeigneten Baumarten. Über 20 Händepaare gruben, hackten und pflanzten. Im Anschluss wurde jede Pflanze mit einem Einzelschutz versehen, um Rehe und später auch Biber fernzuhalten. Tatkräftig unterstützt wurden sie von Stadtrat Herrn Pentenrieder, der die ganze Aktion begleitete, sowie von Hans Guggemos (ehrenamtl. Mitarbeiter).

Bäume für Menschen – Trees for the World, das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Weilheim und die Stadt Weilheim danken den fleißigen Helfern.

Bäume für Menschen – Trees for the World e.V. sucht für die Bereiche “Büroorganisation“ und „Öffentlichkeitsarbeit“ dringend weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer.

Weitere Informationen auch unter www.baeume.de.

Wiederaufforstung

Stadtrat Pentenrieder (links), Forstamtmann Herr Schuller erklärt die Ausformung der Wurzel

 

Wiederaufforstung

Pflanzfläche, Biberschaden im Vordergrund

Wiederaufforstung

Forstamtmann Schuller und Gottfried Brenner

Wiederaufforstung

Pflanze nach sog. Wurzelschnitt wird an Helfer übergeben

Wiederaufforstung - Schulklasse Mittelschule WM

Alle fleißigen Akteure

Aufforstung Logowald am Kilimandscharo, Tansania

GEPOSTED AM 2. März 2017  - GEPOSTED IN Aktuelle Pressemitteilungen, Pressespiegel 2017

Aufforstung Logowald am Kilimandscharo

Für 2017 plant ‚Bäume für Menschen – Trees for the World’ eine großflächige Wiederaufforstung in Gebieten am
Kilimandscharo.
Das einzigartige Wiederaufforstungsprojekt wird durch ein außergewöhnliches, patentiertes Verfahren umgesetzt:
Dem LogoWald! Dabei wird eine bestimmte Fläche im Wiederaufforstungsgebiet nicht bepflanzt.
Diese freie Fläche zeichnet ein Firmenlogo oder einen beliebigen anderen Schriftzug nach. Die Aussparung der
Freifläche entsteht durch spezielle Einzäunungen und macht circa 20 Prozent der wieder aufgeforsteten Gesamt-
fläche aus. Der übrige Bereich des LogoWaldes mit einem Anteil von 40 Prozent wird als Naturwald angelegt,
der seinem natürlichen Wachstum überlassen bleibt und nicht forstlich genutzt wird. Dieser Naturbereich gilt als
Kernbereich des LogoWaldes. Weitere 20 Prozent der Fläche werden mit Baumarten ausgestattet, die eine nach-
haltige Nutzung ermöglichen. Auf dem restlichen Areal von 20 Prozent können Fruchtbäume gepflanzt werden –
je zur Hälfte Wildlinge wie zum Beispiel Marula oder wilde Feige und veredelte Arten wie Mango oder Papaya.
Nach einer Projektlaufzeit von 20 Jahren wird die Logo-Aussparung geöffnet, so dass sich der Wald ganz natürlich
weiterentwickeln kann. Über den Zeitraum von 20 Jahren wird das Waldareal mit der Umzäunung gegen Verbiss
von Wildtieren geschützt. So kann sich der einheimische Naturwald langsam im Schutz der Plantagenbäume ent-
wickeln. Durch die langfristige Anlage
ines natürlichen Urwaldes leistet der LogoWald einen großen Beitrag zur
ökologischen Nachhaltigkeit.

Hier die komplette Pressemitteilung als PDF-Dokument:

Pressemitteilung_Logowald

Zurück zum Anfang